Frauen Union Kreisverband Borken
Frauen Union Kreisverband
03:11 Uhr | 28.02.2020 StartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 
Archiv
05.04.2012, 18:57 Uhr | Übersicht | Drucken
Bessere Anerkennung der Erziehungszeiten

 Die Frauen Union im  Kreis Borken setzt sich für die Anerkennung von Kindererziehungszeiten in der Rente ein

 Teilzeit, Erziehung der Kinder, Pflege der Eltern - Typisches Lebensmodell  der Frauen und der Grund für eine kürzere und geringere Erwerbstätigkeit.
Frauen haben nicht nur ein deutlich geringeres Einkommen als Männer, sondern durch ihre Familienleistung auch häufig geringere Rentenansprüche.
Derzeit beziehen Frauen in Deutschland durchschnittlich ein um 59,6 Prozent geringeres eigenes Alterseinkommen als Männer.
Deshalb setzt sich die Frauen Union für die Anerkennung von 3 Jahren Kindererziehungszeiten in der Rente bei allen künftigen Rentenbezieherinnen ein.
Derzeit wird für die vor 1992 geborenen Kinder nur ein Entgeltpunkt in der Rente angerechnet. Hier brauchen wir unbedingt eine Angleichung der Anrechnung für Erziehungszeiten.
Das hilft, die Altersarmit von Frauen zu bekämpfen und die Erziehungsleistungen, die diese Frauen für die Gesellschaft geleistet haben, auch finanziell anzuerkennen.
Mütter, die vor 1992 Kinder bekommen und aufgezogen haben, waren sehr viel schwierigeren Bedingungen bezüglich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf als heute ausgesetzt.
Diese Frauen hatten somit auch geringere Chancen, ein entsprechendes eigenes Einkommen zu erwirtschaften.
Die FU wird daher nicht locker lassen und die Bundesministerin für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Ursula von der Leyen, auffordern, die Kindererziehungszeiten in das Gesetzgebungsverfahren mit aufzunehmen. Gleichzeitig sind die CDU-Bundestagsabgeordneten im Münsterland sensibilisiert, diese Forderungen zu unterstützen und auch nachhaltig in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu vertreten.


Impressionen
Termine
News-Ticker
Ticker der
CDU Deutschlands

 
   
0.03 sec. | 27856 Visits