Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf

Rundschreiben von Marcus Weinberg MdB und Astrid Timmermann-Fechter MdB

Das Thema Pflege stellt für uns als Union einen Schwerpunkt in dieser Legislaturperiode dar, denn die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die familiäre Pflege und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ist ethisch und gesellschaftlich eine der zentralen Aufgaben der nächsten Jahre. Wer wie wir, dieses Thema als Überschrift setzt, muss auch in der konkreten Umsetzung die Führung übernehmen. Mit dem Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf wird dieser Forderung Rechnung getragen.

"Social freezing"

Zeitpunkt des Kinderwunsches ist kein Bilanzposten

Pressemitteilung von Ingrid Fischbach MdB, Landesvorsitzende der Frauen-Union NRW

Politik für Frauen aus der Sicht von Frauen

Die Gruppe der Frauen der CDU-CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag versteht ihre Aufgabe als den Blick auf alle Politikfelder aus der Sicht von Frauen. Sieh hat im Rahmen ihrer Klausurtagung am 12. und 13. September 2014 in Berlin folgende Beschlüsse gefasst:

FrauenUnion Vreden zu Besuch in Rhede

Der Plan, sich über die verschiedenen Angebote des Fördervereins Fähre e.V. zu informieren, entstand auf dem Weihnachtsmarkt in Vreden. Dort bietet die Aktion „Ein Herz für behinderte Menschen“ seit einigen Jahren u.a. auch Produkte des Integrationsunternehmens Herbalind an. Darunter konnten sich die Vredener CDU Frauen nicht viel vorstellen und wollten sich daher vor Ort schlaumachen.

Fragen und Antworten zur Mütterrente

Mütterrente zum 1. Juli 2014 - ein Rentenpunkt mehr für Eltern, deren Kind vor 1992 geboren wurde

Die Frauen Union der CDU beanwortet Fragen zu diesem heiß und kontrovers diskutierten Thema.

Equal Pay Day 2014 - Zeit zum Handeln

Pressemitteilung der Frauen-Union der CDU NRW

Am 21. März ist Equal Pay Day, bis zu diesem Tag arbeiten Frauen in Deutchland quasi umsonst. Denn auch bei vergleichbarere Tätigkeit und Qualifikation verdienen sie im Durchschnitt immer noch 22 Prozent als ihre männlichen Kollegen.

"Wir wollen keine Frau alleine lassen"

Frauen-Union NRW ist für die Beibehaltung einer Rezeptpflicht für die "Pille danach"

Der Landesvorstand der Frauen-Union NRW hat sich nach einer intensiven Diskussion mit Experten aus dem Gesundheitswesen einstimmig für die Beibehaltung der Rezeptpflicht für die „Pille danach“ ausgesprochen.